Jahresbericht 2011 zur Mitgliederversammlung 2012

Die Mitgliederversammlung 2012 am 27. Januar in der Gaststätte Bernd Rothe in Dippoldiswalde fühlte sich irgendwie anders an – gemütlicher und frischer würde ich sagen.
Was war neu? – Es begann mit der Agenda. In der Einladung hieß es: „Wir beginnen etwa ab 18:30 Uhr mit einem kleinen Imbiss. Offizieller Beginn ist 20:00 Uhr.“ Hintergedanke des Vorstands war, in der ersten Etappe schon einige Themen zu besprechen, um im offiziellen Teil die Diskussion nicht zu weit auszudehnen.
Ich war ehrlich gesagt sehr gespannt, wie das funktionieren würde. Was passierte? Ein großer Teil der über 20 Vereinsmitglieder kam ziemlich früh. Man saß zwar an getrennten Tischen, aber es wurden in gemütlicher Runde bereits viele Themen besprochen. Eins davon war die Integration von mehr jüngeren Mitgliedern in die Vereinsarbeit. So wie das bei der Vorbereitung des Ehemaligentreffens im letzten Jahr schon recht erfolgreich praktiziert wurde, soll dies auch in anderen Bereichen fortgeführt werden – die Öffentlichkeitsarbeit (zum Beispiel auf dieser Website und bei / auf Facebook) und die Begabtenförderung an der Schule bieten sich dafür an. Da traf es sich gut, dass auch eine Reihe jüngerer Mitglieder gekommen waren, die aus ihrer Sicht als „vor-kurzem-noch-Schüler“ schildern konnten, wie bisher der Förderverein auf sie gewirkt hatte und wie man es angehen müsste, gerade die jüngere Generation noch besser zu erreichen. Viele Ideen und Anregungen ergaben sich dabei im Gespräch.
Der offizielle Teil war naturgemäß von vielen Demokratie-Übungen geprägt: Satzungsänderung, Entlastung und Wahl, Diskussion und Beschlussfassung. Die Mitglieder fanden aber, dass der Jahresbericht 2011 des Fördervereins so viele interessante Details unserer Arbeit anschaulich darstellt, dass wir ihn veröffentlichen sollten. Einige Passagen möchte ich hier zitieren:

  • Im März unterstützten Vereinsmitglieder in bewährter Weise die Schule bei der Durchführung des  Tags der offenen Tür.


  • Im April wurde auch die aus Witterungsgründen ausgefallene Kaffeetafel für Ehemalige Lehrerinnen und Lehrer nachgeholt.
  • .

  • Eine außerordentlich gelungene Veranstaltung, die vom Verein gefördert wurde, war dann die im Mai durchgeführte Eröffnung der Schulkunstausstellung „Spurensuche“ im Geißlerhaus Bärenstein.

  • Im Juli beschloss der Beirat des Vereins, die Arbeiten an Außenanlagen der Schule mit weiteren 5.000 Euro aus dem Vereinsvermögen zu unterstützen, aufgestockt wurde dieser Betrag dann nochmals per Beschluss um weitere 500 Euro und die bauausführende Firma spendete an den Verein 4.500 Euro – ebenfalls zur Gestaltung der Außenanlagen – so dass im September der erste Bauabschnitt übergeben werden konnte.


  • Am Ende des Schuljahres ehrte der Verein auch in diesem Berichtszeitraum Schüler verschiedener Klassenstufen für Engagement und Leistungen aus und ehrte hervorragende Abiturientinnen und Abiturienten.
  • .

  • Zu Beginn des Schuljahres wurden wieder die traditionellen Veranstaltungen „Aufnahme Klassenstufe 5 im Tiefen-Bünau-Stollen“ und „Aufnahme in die Sekundarstufe II“ vom Verein unterstützt und die einführende Veranstaltung zur Schulgeschichte durchgeführt.Aufnahme 5. Klassen im Tiefen-Bünau-Stollen
  • Auf der Website des Fördervereins, die einen umfassenden und sehr anschaulichen Einblick in die vielfältige Vereinsarbeit ermöglicht, sind im September die Ergebnisse der Tätigkeit unserer Arbeitsgruppe Schulgeschichte anschaulich gegliedert und sehr ansprechend dargestellt, veröffentlicht und damit allgemein nutzbar gemacht worden.

  • Im Oktober berieten und beschlossen Vorstand und Beirat über finanzielle Förderungen verschiedenster Schulvorhaben wie Wettbewerbe, Olympiaden, Sprachfeste, Skilager… in Höhe von über 2.000 Euro.
  • Im November fand das traditionelle Ehemaligentreffen statt. Bei der Vorbereitung wurden neue Möglichkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit besonders auch mit ehemaligen Schülern praktiziert. Dadurch konnte diese für die Schule außerordentlich wichtige, identitätsstiftende Veranstaltung mit einer seit Jahren nicht erreichten Teilnehmerzahl von mehr als 350 Ehemaligen durchgeführt werden.


  • Gleichfalls im November wurde von Mitgliedern unseres Vereins unter Leitung von Frau Semrau und mit Unterstützung der Deutschlehrer eine neue schulische Tradition begründet – das Lesecafé. Über 100 Gäste waren Belohnung für die Mühen der Vorbereitung und Durchführung.


  • Im Dezember bewarben wir uns im Rahmen einer Ausschreibung der Sächsischen Sparkasse Dresden und der Sächsischen Zeitung  als „Verein des Jahres
    und der Lions-Club Dippoldiswalde überwies für das Projekt „Trinkbrunnen“ 2.800 Euro an den Verein.

Ich denke, das zeigt wirklich einen treffenden Überblick über unsere Arbeit.
Und wer uns dabei noch unterstützen möchte, findet hier sicher Anregungen, wo und wie er oder sie sich einbringen kann.
.