Schulgründung

 

1889 Schulgründung als „Vorbereitungsinstitut für Postgehilfen zu Altenberg / Erzg.“

In den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts kam es im Altenberger Zinnbergbau zu einer schweren Krise. Die Produktionskosten waren viel zu hoch, um auf dem Weltmarkt konkurrieren zu können. Die Einwohnerzahl der Bergstadt schrumpfte dramatisch. Viele Menschen mussten zwangsläufig anderswo Arbeit suchen. Alternativen, andere Fundamente für einen wirtschaftlichen Neubeginn waren gefragt.
In dieser Situation planten Altenberger Bürger die Ansiedlung einer höheren Schule. Diakonus Paul Haucke, ein gebürtiger Dippoldiswalder, griff die Information des ortsansässigen Postverwalters Reichel über die Kieler Postschule auf, in der 50 Schüler aus Sachsen unterrichtet wurden. So gründeten ein Kreis Altenberger Bürger eine Genossenschaft, um die Schule zu finanzieren.

Schulgründe Paul Haucke

Im Konfirmationszimmer des Diakonats wurde anfänglich 8 Schülern Unterricht erteilt. Beköstigung und Quartier erhielten sie bei Altenberger Einwohnern. Direktor war Paul Haucke.
Am 2.Januar 1890 wurde das „Vorbereitungsinstitut für Postgehülfen zu Altenberg/Erzgebirge“ eröffnet. Zu Ostern waren bereits 42 Schüler angemeldet. 3 Lehrkräfte unterrichteten von da an im Haus an der Bossestraße.

.

zurück zum Überblick (Etappen)

[Hinweise zu dieser Seite? siehe Aufruf]

 

Antwort hinterlassen

Name und Email-Adresse sind notwendige Felder. Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben.