Fördervereins-Wanderung 2016

Herbstwanderung von Glashütte über die Kalkhöhe zur Teufelskanzel

Mundloch Hirtenwiesen

Der Förderverein des „Glückauf“-Gymnasiums lädt alle wanderlustigen Mitglieder und Freunde ganz herzlich ein!

Wann? 03.09.2016

Treff:    10.00 Uhr Sparkasse Glashütte

Kalkhöhe

Der ca. 6 km lange Wanderweg führt uns vorbei an den Hirtenwiesen, dem einstigen Zentrum des Glashütter Silberbergbaus, zur Kalkhöhe. Bei guter Sicht blicken wir bis ins Elbtal und die sächsische Schweiz. Nach einer kurzen Rast am Naturdenkmal Cunnersdorfer Linde wandern wir an Feldern vorbei zur Teufelskanzel, auf der einst das „Schloss“ des Raubritters Wittich gestanden haben soll. Von diesem Felssporn haben wir eine der schönsten Aussichten ins Müglitztal. Der weitere Weg führt uns entlang der Müglitztal-Hänge über die  Königshöhe, dem heutigen „Pilz“, zur „Bastei“ mit Blicke auf den Ochsenkopf und die Unterstadt Glashüttes.

Teufelskanzel

Für die Verpflegung sorgt bitte jeder selbst, ein lauschiges Plätzchen für eine Rast wird sich finden.

Also auf geht’s – Wanderschuhe an, Wanderstock fassen, Rucksack auf den „Buckel“, …..

Kalkhöhe ins Elbtal

Aufnahme 2016 der neuen 5er im Tiefen Bünaustollen

Die traditionelle Aufnahme aller neuen 5. Klassen fand diese Woche wieder im Tiefen Bünaustollen des Besucherbergwerkes „Vereinigt Zwitterfeld zu Zinnwald“ statt.

DSCF2062

DSCF2040

DSCF2101

(weitere Bilder auf der Schulhomepage)

Ehemaligentreffen 2016 und weitere Vorhaben

Gestern fand die zweite Vorstands-/Beiratssitzung dieses Jahres statt. In straffer Führung der Diskussion durch den 1. Stellvertreter der kurzfristig erkrankten Vorstandsvorsitzenden konnten die 10 Tagesordnungspunkte effektiv behandelt werden. Details dazu können Mitglieder in den nächsten Tagen auf unserer Protokollseite nachlesen, einige Punkte möchte ich aber vorab mitteilen.

So wurde nun endgültig beschlossen, in diesem Jahr wieder ein Absolventen- und Ehemaligentreffen durchzuführen, und zwar am 5. November 2016. Über Details berät eine Arbeitsgruppe am 21. Juni. Wer sich mit Ideen oder Hilfe einbringen möchte, kann sich gern melden. Natürlich erfährt man dann bald hier, wie das Treffen ablaufen wird und was die Besucher erwartet.

Einige weitere Veranstaltungen wurden besprochen und beschlossen, zum Beispiel unsere Fördervereins-Wanderung, die uns am 3. September über den Glashütter Bergbausteig führen soll.
Im Herbst könnte es weitere Aktionen zur Gestaltung der Außenanlagen geben.
Nähere Informationen auch zu anderen Veranstaltungen folgen auf dieser Website.

Auf Initiative eines neuen Beiratsmitglieds wird sich der Förderverein künftig einem weiteren Thema widmen: Der Zusammenarbeit mit Firmen der Region. Dabei geht es u. a. um Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung und das Heranführen von kompetentem Nachwuchs an die Berufspraxis.
Auch das Thema Gewinnung neuer Mitglieder wollen wir wieder stärker in Angriff nehmen.

5. Volleyballturnier mit Rekord-Beteiligung

gagym_volley-0036

Gestern fand unser 5. Volleyballturnier mit Rekord-Beteiligung statt. Nicht nur die Anzahl der Mannschaften war die höchste bisher – zu den 100 Mitspielern kam noch einmal ungefähr die gleiche Menge an Zuschauern.

gagym-volleyball-0026-Bearbeitet@0,33x

Die Atmosphäre war toll, es gab keinerlei Streit – am meisten gefreut hat uns, dass sich mehrfach die unterlegene Mannschaft mit „hat Spaß gemacht“ bedankte.

 

gagym_volley-0082   gagym_volley-0156

Zum Spielsystem im Einzelnen:

Die Konstellation mit 13 Teams forderte dem Organisationsteam einiges ab. So musste ein Spielsystem gefunden werden, welches mit 13 Mannschaften auf 3 Feldern in der vorgegebenen Zeit funktioniert.
In zwei Vierergruppen und einer Fünfergruppe kämpften die Teams in einem Satz über 10 Minuten um den Einzug in die Zwischenrunde.
Dort spielten die Mannschaften in Dreiergruppen einen Satz von 15 Minuten. Das Ziel war die Teilnahme an den entsprechenden Platzierungsspielen (2 Gewinnsätze).
Als Gruppenerste qualifizierten sich für die ranghöchsten Zwischengruppen die Teams der Familienbande, Harry Blocker und die Schmetterlinge. Dazu sortierten sich die Vorrundenzweiten von SVV Glashütte, Gebirgsjäger und „die Adler“.

gagym_volley-0058
Die Gruppendritten kämpften in einer 3er-Gruppe um die Plätze 7-9. Die Gruppenvierten und -fünften spielten über Kreuz die Plätze 10-13 aus.
Schlussendlich qualifizierten sich Harry Blocker und die Gebirgsjäger für das Spiel um Platz 3 – dort setzten sich die Gebirgsjäger knapp in 3 Sätzen durch.
Das Finale erreichten wie im Vorjahr die Familienbande und das immer besser ins Spiel gekommene Team der Adler, die sich dann auch durchsetzten und den Pokal des Fördervereins erstmals gewinnen konnten.

 

 

gagym_volley-0099

Hier noch einmal die Gesamtplatzierung im Überblick:

  1. Die Adler (Abi 2016 Dipps)
  2. Familienbande
  3. Gebirgsjäger (Mix Altenberg)
  4. Harry Blocker und die Schmetterhand des Todes (Abi 2012 Dipps)
  5. Schmetterlinge (Mix Altenberg)
  6. SVV 1990 Glashütte (Abi 2019 Altenberg)
  7. Lehrerteam
  8. Rasselbande (Abi 2009 Dipps)
  9. Abi 2014
  10. Abi 2015
  11. Dippser Schlechtschmetterfront (Abi 2017)
  12. Sandalen tragende Kannibalen (Abi 2017)
  13. Team Intim (Abi 2017/18 Altenberg)

gagym_volley-0305

Wir bedanken uns bei allen Mannschaften für ihr Kommen und die fairen Spiele, bei allen Zuschauern für ihre Begeisterung,

gagym_volley-0188

bei allen Helfern für ihren Einsatz, bei der Wäscherei Reichel Dippoldiswalde für die Unterstützung mit Preisen und freuen uns auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

gagym_volley-0209

gagym_volley-0186

Schön wie eh und je – unser Ehemaligencafé!

Wie in jedem Jahr trafen sich auch am 27.04.2016 unsere ehemaligen Kolleginnen und Kollegen bei Kaffee und Kuchen wieder.

SAM_1390

Das Klassenzimmer 111 wurde von unserem Vereinsmitglied Helga Zschoke in ein gemütliches Café verwandelt, in dem man sich erinnerte, Neues erzählte, herzlich über Witziges aus dem Lehreralltag lachte und bekundete, im nächsten Jahr gern wiederzukommen.

Danke an alle, die mitgeholfen haben!

Schön, wenn diese Tradition unseres Vereins noch lange lebendig bliebe.