Ehemaligencafé 2017

Ostern ist die Zeit des Schenkens

und des aneinander Denkens-

zwar kein hoch politisches Geschehn´,

doch ein vergnüglich Wiedersehn.

Unter diesem Motto hatte der Förderverein am Dienstag, dem 11.04.2017 die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen zum traditionellen Ehemaligencafé in die Schule eingeladen.


Wie immer gab es ein herzliches Wiedersehen bei Kaffee, Kuchen, belegten Brötchen und jeder Menge Gespräche über alte und gegenwärtige Zeiten.



Unser Beiratsmitglied Helga Zschoke dekorierte in ihrer einzigartigen Weise ein Klassenzimmer in einen kleinen Ostertraum, der zum Verweilen einlud.

 

 

Artur Kamprath brillierte zur Freude aller mit einem „Kampflied für Senioren“, welches er auf die Melodie von „Wann wir schreiten…“ dichtete. Darin heißt es:

„Der Hundert froh entgegen,
ihr Senioren all,
mit Herrn Alzheimers Segen
schaffen wir das allemal.
Hat mancher auch Titan im Knie,
darüber reden wir doch nie.
Wir war´n die junge Garde,
die alt geworden ist,
jetzt sind wir die alte Garde,
die jung geblieben ist…“

Wie im Lied beschrieben, können wir auch 2017 bestätigen, dass keiner unserer ehemaligen Kolleginnen und Kollegen den Anschein erweckte, älter geworden zu sein.




In der Überzeugung, dass das so bleibt, wünschen wir allen bis zu unserem Wiedersehen 2018 Gesundheit, Kraft und viele einzigartige Erlebnisse, von denen im nächsten Frühjahr erzählt werden kann.

Im Namen aller Organisatoren

Jana Kramer(Vereinsmitglied)

6. Volleyballturnier 2017

Auf den Spuren Alexander von Humboldts und Johann Wolfgang von Goethes ins Böhmische Mittelgebirge

Ziele unserer diesjährigen Frühjahrswanderung am 06.05. 2017 sind der Milleschauer und der Borschen.

Der ca. 836 m hohe Milleschauer oder Donnerberg hat seinen Namen zu Recht. Hier gehen die meisten Gewitter der Region nieder. Gleichzeitig ist er der windigste Berg, auf dessen Gipfel es nur an 8 Tagen des Jahres windstill sein soll.

Alexander von Humboldt bestieg diesen Berg  1819 erstmalig und beschrieb die Aussicht als die drittschönste der Welt. Bis 1839 kehrte er jährlich zurück.
Wir bewältigen bei unserem Aufstieg 600 Höhenmeter. Auf gut begehbaren Wegen erreichen wir nach ca. 1,5 Stunden den Gipfel. Seltene Tier- und Pflanzenarten warten auf ihre Entdeckung durch euren geschulten Blick oder euer exzellentes Gehör.


Nach einer Rast (je nach Wetterlage)  steigen wir zum Ausgangspunkt der Wanderung ab und fahren mit unseren PKW Richtung Bilina.

Der 539 m hohe Borschen (je nach Blickwinkel auch liegender Löwe, Mammut- oder Affenkopf genannt) liegt in einem Naturschutzgebiet mit zahlreichen Tier- und Pflanzenarten, die sich unter anderem aufgrund der besonderen geologischen Verhältnisse hier angesiedelt haben.


Der Borschen ist der größte Klingsteinfelsen Europas. Durch Verwitterung sind zahlreiche imposante Felsfiguren entstanden.
Je nach verfügbarer Zeit, Wanderlust, … sind wir hinsichtlich der Tourlänge flexibel. Am Fuße des Borschen befindet sich eine Gaststätte, in welche wir vor oder nach dem Gipfelsturm einkehren können. Ansonsten gilt Rucksack-Verpflegung.

Organisatorische Hinweise:

Für die Bildung von Fahrgemeinschaften schlage ich in Dippoldiswalde den Parkplatz am Gymnasium vor. Treff: 8.45 Uhr, Abfahrt: 8.50 Uhr (Altenberg ca. 9:20 Uhr).
Alle anderen können direkt zum Startpunkt kommen, Treff 10.00 Uhr Parkplatz Milešov (siehe Skizze).

Ich freue mich im Namen des Vorstandes auf eine rege Teilnahme! Bärbel Hille

Mitgliederversammlung 2017

In unserer turnusmäßigen Mitgliederversammlung am 20. Januar wurde bei der obligatorischen Wahl der Vorstand und ein Großteil des Beirats wiedergewählt. Erfreulich ist die stärkere Vertretung des Standorts Altenberg in der neuen Leitungsorganisation.

Bei den Vorhaben für das neue Jahr gab es zwei Schwerpunkte:
Zum einen die Diskussion über die Anträge auf Unterstützung von den einzelnen Fachbereichen,
also über die  finanzielle Förderung von schulischen Veranstaltungen und Projekten;
zum anderen die Veranstaltungen des Fördervereins.

In den Arbeitsplan wurden unter anderem folgende Veranstaltungen (wieder) aufgenommen:

  • Am 3./4. März unterstützen wir wieder den Tag der offenen Tür in Altenberg und Dippoldiswalde.
  • Das Ehemaligen-Café der Kolleginnen und Kollegen des „Glückauf“-Gymnasiums findet im April statt. 
  • Für den Frühling wird eine Wanderung  ins Böhmische Mittelgebirge zum Milleschauer (Milešovka) und zum Borschen (Bořeň) geplant.
  • Das 6. Volleyballturnier des „Glückauf“-Gymnasiums um den Pokal des Fördervereins soll im Mai oder in Verbund mit dem Ehemaligentreffen im November stattfinden.
  • Im Sommer wird es wieder die Ehrung von Abiturienten und im Herbst Auszeichnungen für besondere schulische Leistungen geben.
  • Traditionsgemäß nehmen wir die neuen 5. Klassen im Tiefen-Bünau-Stollen auf.
  • Voraussichtlich am 4. November diesen Jahres soll es wieder ein Ehemaligentreffen des „Glückauf“-Gymnasiums geben.

 Anfang Februar trifft sich der Vorstand und Beirat, um die nächsten Schritte zu konkretisieren.

Auszeichnungsfahrt für besondere Leistungen

Auch in diesem Jahr wurden Schüler unseres „Glückauf“-Gymnasiums für besondere Leistungen vom Förderverein unserer Schule mit einer Fahrt geehrt. Dabei geht es dem Verein nicht vordergründig um die Prämierung leistungsstarker Schüler, sondern um eine Ehrung derjenigen, die ein hohes soziales Engagement zeigen, sich intensiv für die Belange der Schule oder ihrer Klasse einsetzen bzw. eine deutliche Leistungsverbesserung erzielen konnten.

Die Schüler der 8. bis 10. Klassen besuchten die 9.  Schüler-Informationsveranstaltung zum Thema „Legale und illegale Suchtmittel“ zu welcher die Klinik für Herzchirurgie im Herzzentrum Dresden eingeladen hatte. Fachkräfte aus den Bereichen Psychologie, Herzchirurgie und Staatsanwaltschaft verdeutlichten sehr anschaulich Konsequenzen des Drogenmissbrauchs.

img_0959

Im Anschluss  waren alle Teilnehmer gemeinsam im Restaurant Lingner Mittag essen. Wir danken dem Förderverein und dessen Sponsoren, insbesondere der Wäscherei Reichel,  für ihre finanzielle Unterstützung der Fahrt.

Für die Jahrgangsstufe 11 gab es in der Sportbar ein Pizza-Essen, verbunden mit einer kleinen Gesprächsrunde.

img_0961

Die Schüler der 6. und 7. Klassen besuchten das „Gläserne Labor“ und befassten sich mit dem „Süßen Stoff der Bienen“. Sie stellten Kunsthonig her, lernten den Honig am Duft zu unterscheiden, bestimmten den Zuckergehalt und untersuchten Kunst- und Bienenhonig auf den Anteil von Enzymen. Obwohl der Besuch des Hygiene-Museums in der Zwischenpause etwas kurz geriet, hat es allen Teilnehmern viel Freude bereitet.

img-20161026-wa0009

Egal, welche der beiden Veranstaltungen besucht wurde, gab es ein einheitliches Fazit: Eine solche Fahrt ist eine würdige Form für alle Ausgezeichneten.